Test Lizard Skins Lenkerband

Lizard Skins Lenkerband – Test

Ich habe in knapp 18 Jahren, in denen ich mich nun auf dem Rennrad bewege, schon so einige Male mein Lenkerband gewechselt. Und ständig bin ich auf der Suche nach dem ultimativ perfektem Lenkerband gewesen. Bis ich auf die Dinger von Lizard Skins gestoßen bin.
Seit dem hat mein innerer Monk seinen Frieden gefunden.
Und warum das so ist, versuche ich euch mit diesem Beitrag „Test – Lizard Skins Lenkerband“ ein wenig näher zu bringen.
Kurz vorweg: es gibt – trotz der einhelligen Meinung, dass die Teile scheiß-geil sind, nicht nur positives zu berichten…

Lizard Skins Lenkerband – Farben, Varianten und Eigenschaften

Die Lenkerbänder von Lizard Skins sind in allen erdenklichen Farben erhältlich.
Und wer auf Muster steht – auch der wird fündig.
Ob schwarz, weiß, gelb, grün oder camouflage – es gibt unzählige Varianten.

Test Lizard Skins Lenkerband Test Lizard Skins LenkerbandFür den Bereich der Radrennfahrer gibt es drei mögliche Varianten. Einmal das Lizard Skins Lenkerband in 1,8mm, 2,5mm und  in 3,2mm Stärke.
Das 2,5mm Lenkerband ist etwas leichter, das 3,2mm starke Lizard Skins Lenkerband hat etwas mehr Komfort. Beim Lenkerband mit 1,8mm ist der Komfort natürlich grenzwertig – da spielt das Gewicht die Hauptrolle.

Beide Varianten sind auf der Oberfläche unglaublich rutschfest und haben einen hervorragenden Grip. Die Oberfläche ist – im Vergleich zu einem normalen Lenkerband aus Kork – aus DSP (Dura Soft Polymer).
Es fühlt sich etwas wie Gummi an, klebt jedoch nicht.
Ein sehr angenehmes Griffgefühl meiner Meinung nach.

Gewicht des Lizard Skins Lenkerband für das Rennrad

Gewicht der Lizard Skins Lenkerband-Varianten (Herstellerangaben):

Hier erkennt man den Unterschied zwischen den Materialstärken ganz gut.
28g Unterschied vom 3,2mm zum 1,8mm starken Lenkerband ist im Leichtbau eine Menge.
Ich habe daher für mein Leichtbau-Rad (siehe der passende Artikel hier) auch auf die 1,8mm starke Variante zurückgegriffen, wobei mein Aero-Rennrad dann mit 3,2mm starkem Lizard Skins Lenkerband ausgestattet wurde.
Hier zählt der Komfort dann doch mehr.
Und ich kann sagen: es ist deutlich komfortabler.

Lieferumfang des Lizard Skins Lenkerband

Im Lieferumfang ist alles bei, was man zum wickeln des Lenkerbandes benötigt.
Neben dem Lenkerband an sich sind auch die Lenkerstopfen, ein kleines Stück (pro Seite) für die Schaltgriffe und das Abschlussband dabei.
Die Abschlussbänder nutze ich persönlich aber nie.
Ich finde, das sieht irgendwie bescheuert aus – gerade weil das Abschlussband recht anders ausschaut und das Gesamtbild stört. Ich nutze hier eher einfaches schwarzes Iso-Band, um das Lenkerband am Lenker abschließen zu lassen. So behält es einen zurückhaltenden Look.
Tipp für das ISO-Band: hier nicht sparen. Nehmt ruhig das teure von Tesa, billiger Ersatz löst sich häufig schnell ab. Das ist zumindest meine Erfahrung.

Auf den nachfolgenden Bildern sieht man übrigens schön den Unterschied von 1,8mm und 3,2mm Bandstärke – 3,2mm sind wirklich deutlich „dicker“:

Test Lizard Skins Lenkerband
3,2 mm
Test Lizard Skins Lenkerband
1,8mm

 

 

 

 

 

Die Lizard Skins im Alltag – Positives und Negatives

Ich nutze das Lenkerband mittlerweile auf allen meinen Rädern (ausschließlich in schwarz) und habe schon unzählige Kilometer damit absolviert.
Gefühlt hält das Lenkerband ewig und leistet mir stets treue Dienste.
Ich mag also kurz gesagt mit nix anderem mehr unterwegs sein.

Aber die hohe Haltbarkeit ist nur die eine Seite der Medaille.
Denn wenn das Lenkerband mal eine Beschädigung aufweist, dann kann man es leider meiner Meinung nach sofort entsorgen.
Da die Oberfläche – in meinem Fall schwarz – ist, fällt eine Macke sofort auf.
Und darunter ist eine graue Schicht – das sieht unmöglich aus.

Lizard Skins beschädigt

 

 

 

 

 

 

Mein innerer Monk kann mit so was nicht leben – daher wird es bei der kleinsten Beschädigung ausgetauscht. Und der Spaß kostet richtig Geld.
Im Normalfall kostet eine Runde neues Lizard Skins Lenkerband ca. 30€.
Und das ist – wie ich finde – wirklich eine Menge Geld für ein Lenkerband.
Gut – wer premium haben möchte, muss auch premium bezahlen.
Im Vergleich dazu kann man kleine Beschädigungen bei einem Lenkerband aus Kork meistens ignorieren, da das Material zumeist durchgängig gleich gefärbt ist und Kratzer, Abnutzungen oder Risse nicht so stark auffallen.
Das ist dann wiederum ein echter Vorteil für Lenkerband aus Kork.

Lizard Skins Lenkerband – Fazit

 

 

 

 

 

Mein Fazit fällt insgesamt positiv aus. Das Lizard Skins Lenkerband macht in den Bereichen Grip, Komfort und Gewicht durchweg eine hervorragende Figur.
Die Kerneigenschaften eines guten Lenkerbandes sind somit alle im Bereich der Bestleistung.

Test Lizard Skins Lenkerband

 

 

 

 

 

Wer etwas mehr für Lenkerband ausgeben mag und sich nicht ärgert, wenn man das Lenkerband bei einer Beschädigung tauschen muss, weil es sofort komisch ausschaut, dem kann ich uneingeschränkt zu den Lizard Skins raten.
Wenn ihr die Dinger ein Mal am Lenker montiert hattet, dann wisst ihr wovon ich spreche.
Ich möchte echt nix anderes mehr fahren! Und das sage ich aus Überzeugung.
Lizard Skins hat der Transparenz halber nix mit diesem Beitrag zu tun.
Er wird allein durch die Partnerlinks finanziert.

(Dieser Beitrag enthält Partnerlinks zur Finanzierung des Blogs)