GTX 1070 Overclocking

GTX 1070 Overclocking zum Ethereum minern

GTX 1070 Overclocking zum Ethereum minern

Da ich von vielen Leuten gefragt worden bin, wie man denn nun die von mir verwendeten GTX 1070 richtig zum Minern von Ethereum einstellt – und übertaktet, hier eine kurze Anleitung zum GTX 1070 Overclocking für Ethereum:

Die passende Software fürs GTX 1070 Overclocking

Jeder Hersteller hat seine eigenen Tools, um Grafikkarten einzustellen und zu übertakten, etc… Aber das witzige daran ist, dass man eigentlich jede GTX 1070 mit fast jedem beliebigen Herstellertool einrichten kann. Mein absoluter Favorit ist hier das Softwaretool von MSI mit dem Namen Afterburner. Man bekommt es zum Beispiel hier:

http://www.pcgameshardware.de/Tools-Software-156186/Downloads/MSI-Afterburner-Download-Grafikkarten-Tool-696404/

Nun ist es aber nicht nur wichtig, dass man eine Software hat um die Grafikkarte richtig zu übertakten, sondern es ist auch wichtig zu wissen, was deine GTX 1070 alles kann. Hierbei gibt es eine ganz besondere Eigenschaft – der Speicher:

Die GTX 1070 wird in zwei Varianten ausgeliefert. Einmal mit Samsung Speicher und einmal mit Micron Speicher. Das halbe Netz ist voll von Berichten, die Micron Speicher als minderwertig ansehen – ich kann das überhaupt nicht bestätigen.

Solltet ihr eine GTX 1070 mit Micron Speicher haben – macht bitte einfach ein Firmware Update der Karte und damit sollte das Problem behoben sein. Da jeder Hersteller seine eigenen Firmwareupdates anbietet, kann ich hier keine konkreten Links setzen. Aber um erstmal herauszufinden, welchen Speicher ihr verbaut habt, könnt ihr das Tool GPU-Z nutzen, welches ihr hier herunterladen könnt:

https://www.heise.de/download/product/gpu-z-53217

Von welchem Problem rede ich überhaupt?

Micron Speicher wird leider sehr schnell instabil, wenn man anfängt ihn zu übertakten. Das Wichtigste beim Übertakten einer Grafikkarte ist aber der Grafikkartenspeicher. Die GPU ist dabei nebensächlich. Der Speichertakt und dessen „übertaktbarkeit“ ist kriegsentscheidend für die perfekte Hashrate. Daher ist es wirklich wichtig, bei Micron Speicher eben ein Firmwareupdate der Karte zu machen. Mitlerweile sind Firmwareupdates kein Problem mehr, da die Hersteller immer sicherere Tools anbieten, womit das Versauen der Grafikkarte nicht mehr passieren dürfte, aber lasst beim Firmwareupdate ja nicht den Strom ausfallen. Ich kann das nur als gutgemeinten Rat mitgeben – diese Anleitung ist natürlich ohne jegliche Gewähr 😉

Hier seht ihr, wo ihr bei GPU-Z den Micron Speicher identifizieren könnt

So, nun ist eure Softwaresammlung zum Einrichten der GTX 1070 erstmal komplett 😉 Dann können wir uns ja ans „Einstellen“ der Karten machen…

Overclocking der GTX 1070 zur Erreichung der optimalen Hashrate

Ich habe wirklich schon unglaublich viel Zeit damit verbracht, meine beiden GTX 1070 an die optimalen Grenzen von Overclocking und optimalen Stromverbrauch zu bringen. Meine Ergebnisse sind natürlich ohne jegliche Gewähr, aber ich habe zwei unterschiedliche Modelle der GTX 1070 am laufen und die Einstellungen laufen auf beiden Karten absolut stabil.

Hier schon mal in Kürze meine Afterburnerkonfiguration für die GTX 1070 auf einen Blick:

GTX 1070 Overclocking

Zu meinen „optimalen“ Werten:

Bei der richtigen Einstellung kommt es immer darauf an, die perfekte Balance zwischen Stromverbrauch und Leistung zu finden. Für mich funktioniert es optimal bei:

Power Limit: 85

Temp Limit: 77 (gekoppelt ans Powerlimit)

Core Clock : zu knapp 1925 MHz – bei dieser Karte also +99

Memory Clock: +504

Fan Speed: 70

Erläuterung der Werte:

Das Power Limit beschreibt die Maximale Leistungsaufnahme. Da wir natürlich eine optimale MH/s / Watt Auslese anstreben, ist es ziemlich wichtig den Stromverbrauch so einzustellen, das auch das optimale Ergebnis erreicht wird. Das Power Limit von 85 ist hier die IMHO beste Einstellung. Stabil und trotzdem stromsparend. Der Wert gibt an, wie viel prozent Leistungsaufnahme sich die Karte genehmigen darf.

Das Temp Limit ist gekoppelt an das Power Limit und sollte bei 77 Grad liegen – keine Sorge, 77 erreicht ihr mit meinen Einstellungen sowieso nicht 😉

Der Core Clock beschreibt die Übertaktung der GPU. Da die GPU nicht so kriegsentscheidend ist, brauchen wir die GPU der GTX 1070 also auch nicht übermäßig übertakten. Ein Gesamtwert von 1925 MHz hat sich für mich in der Kombination mit dem Power Limit und dem Memory Clock als absolut stabil herausgestellt.

Der Memory Clock ist der alles entscheidene Wert. Der hier angegebene Wert von 504 ist absolut stabil. Übertreibt ihr es damit, gibt es Fraktale und euer Rechner raucht ab. Das sollte langfristig vermieden werden! Es gibt viele Vögel im Netz, die treiben den Memory Clock noch deutlich höher. Die Hashrate steigern sie daruch kaum merklich, jedoch wird bei einem höheren Speichertakt die Karte langfristig zu stark belastet und brutzelt irgendwann weg. Die Anhebung um 504 MHz ist als optimal anzusehen und langfrsitig aus meiner Sicht der beste Wert. Absolut stabil und für die angepeilte optimale Hasrate/Stromkosten Berechnung perfekt.

Der Fan Speed mit 70 % lässt die Karte zwar nicht leise sein, aber dennoch so leise, dass sie nicht durch Wände oder Türen zu hören ist. Die Karte bleibt hier mit einem Fan Speed von 70 konstant bei 42°C. Ein sehr guter Wert! Was die meisten Leute vergessen: Je höher die Temperatur, desto ineffektiver arbeiten Kondensatoren (also CPU`S und GPU`S). Versucht die Temperatur nicht über 45°C kommen zu lassen, dann arbeiten die Karten optimal. Da meine zweite GTX 1070 komplett wassergekühlt ist, entfällt hier der Fan Speed. Mit meinem Wasserkühler habe ich übrigens konstante 40 °C – hehe… Watercooling FTW!

Endergebnis GTX 1070 overclocking:

Die TDP-Leistung und der Stromverbrauch:

Die TDP Leistung liegt hier bei herrlichen 85% – genau wie im Power Limit angegeben. Der Screenshot stammt übrigens von der wassergekühlten Karte – daher der Fan Speed bei 35…

Die harten Zahlen sind:

Gesamtvverbrauch des vollständigen PC`s mit beiden GTX 1070 gemessen mit einem ganz guten Energiekostenmessgerät :

345 Watt stabil

Meine Stromkosten: 0,21 Cent pro KW/h (Stadtwerke Osnabrück – Premium Tarif)

Berechnung des Mining-Ertrags:

0,21 / 1000 = 0,00021

0,00021 * 345 = 0,07245 (Kosten pro Stunde)

Pro Tag: 0,07245 * 24 = 1,7388€

Pro Monat: 1,7388€ * 30 = 52,164€ / Monat

Hashrate mit beiden GTX 1070 : 62,3 MH/s

Ertrag pro Monat: 0,71047 ETH * 250€/ETH = 177,51€

Gesamtertrag abzüglich Stromkosten:

177,51 € Ertrag – 52,164€ Stromkosten = 125,35€ Gewinn pro Monat

(Es wird ein ETH Wert von 250€ / ETH angenommen)

Abschließende Bemerkungen:

Die endgültige Hashrate liegt bei meinem Setting bei 62,3 MH/s – was nicht das Maximum der beiden GTX 1070 darstellt, aber das beste Verhätlnis zwischen Hashrate und Stromverbrauch beim GTX 1070 Overclocking. Man kann den Speicher noch etwas mehr übertakten und das Power Limit auf 110 anziehen – dann habt ihr eine Hashrate vvon knapp 66 MH/s. Aber auch einen Stromverbauch von insgesamt 400 Watt. Oben seht ihr meine Berechnung – rechnet selbst nach – es lohnt sich nicht.

Ich habe wirklich zig Stunden investiert um die optimalen Settings zum GTX 1070 Overclocking zum Ethereum minern auszuarbeiten, mir unglaublich viele „Overclocking Anleitungen“ durchgelesen, bis ich zu diesen Werten hier gelangt bin. Manche davon waren absoluter Schrott und manch Andere so ausgelegt, dass die Karten nach zwei Monaten den Geist aufgeben. Ich denke, mit meinen Settings könnt ihr die Karten später noch schick gebraucht verkaufen und alles bleibt auf lange Sicht stabil und vor allem heile. Trotzdem gewährt dieses Setting eine herausragende MH/s / Watt Konversionsrate.

Ich habe hier Erfahrungen mit mehreren Kartentypen gesammelt (Gainward und die FE-Edition direkt von NVIDIA), aber es kann bei anderen Herstellern trotzdem andere Werte und Ergebnisse geben. Daher kann ich natürlich nur meine Erfahrungen hier wiedergeben und übernehme absolut keine Verantwortung und Gewähr für die Übertragbarkeit auf andere Systeme…

Falls euch die Berechnung übrigens jetzt erst aufs Ethereum Mining heiß gemacht habt, schaut in meine Anfänger Anleitungen zum Ethereum minern:

Anfänger Anleitung zum Ethereum minern

und

Ethereum Mining Rig Selbstbau mit Gaming PC

Na dann mal fröhliches Übertakten 😉

Gruß
Hans

(Dieser Beitrag enthält Partnerlinks zur Finanzierung des Blogs)