Gaming PC watercooled for Ethereum Mining

Ethereum Mining Rig Selbstbau mit Gaming PC

Da ja in den letzten Monaten das Minern von Ethereum wieder stark in den Focus der Öffentlichkeit gerückt ist, fragen sich natürlich viele, wie man selbst Ethereum minern kann.
Es herrscht gerade quasi eine Goldgräberstimmung.
Bei Ebay und anderen Plattformen werden fertig aufgebaute Ethereum Mining Rigs zu völlig überzogenen Preisen angeboten. Selbst Grafikkarten (die zum minern halbswegs taugen), sind bzw. waren alle ausverkauft.

Aber es ist eigentlich sehr simpel sich selbst ein kleines Ethereum Mining Rig auf Basis eines vorhandenen Gaming-PC`S aufzubauen. Das will ich in diesem Beitrag nun Schritt für Schritt erläutern.

Es ist garnicht so schwer, aus einem vorhandenen Gaming-PC ein profitables Ethereum Mining Rig zu bauen und erfordert zudem nicht mal großen Aufwand.
Es gibt aber natürlich ein paar grundlegende Dinge zu berücksichtigen.
Dann gehts mal los…

Voraussetzungen zum Bau eines Ethereum Mining Rig

Die Grundvoraussetzung zum günstigen minern oder dem Aufbau eines eigenen kleinen Ethereum Mining Rig ist die Tatsache, dass ihr schon einen Gaming-PC besitzt.
Somit entfallen quasi die Anschaffungskosten.
Im Besten Fall habt ihr eine Radeon RX480 / 580 oder eine NVIDIA GTX 1070 bereits als Grafikkarte im Einsatz.
Sollte dem so sein: Volltreffer.

Habt ihr noch eine ältere Grafikkarte im Einsatz, solltet ihr über den Kauf einer dieser Karten nachdenken. Meine persöhnliche Empfehlung ist eine NVIDIA GTX 1070, weil sie:

  1. Sehr gute Hashraten (32MHs) bei verhältnismäßig geringem Stromverbrauch (150 Watt Realverbrauch) bietet
  2. In Zukunft konstant bei der Rechenleistung bleiben wird (AMD Radeon RX 480 / RX 580 Karten werden mit zunehmender Schwierigkeit des Ethereum Minings deutlich ineffizienter, was bei NVIDIA GTX 1070 Karten nicht so stark passiert)
  3. Die GTX 1070 Karten sind zur Zeit noch lieferbar – zumindest dieses Modell von MSI: MSI GeForce GTX 1070 Gaming

Zudem solltet ihr euch überlegen, ob sich der Einsatz einer sogenannten „Riser-Card“ nicht sinnvoll erscheint.
Wenn euer Tower klein ist und ihr evtl. sogar mit mehr Karten minern wollt, dann kann man mit einer Riser Karte die Grafikkarte außerhalb des Gehäuses plazieren – die Riser Karte funktioniert dann wie ein Verlängerungskabel für eure Grafikkarte.

Dieses Modell ist übrigens mein Favorit:
ELEGIANT USB 3.0 PCI-E Express Riser

Die letzte wichtige Voraussetzung – gerade im Bezug auf diejenigen von euch, die mit mehreren Grafikkarten minern wollen, ist der Einsatz eines passenden Netzteils. Jede GTX 1070 – um mal bei der Variante zu bleiben, schluckt 150W Leistung min. und benötigt einen respektive zwei PCIE Anschlüsse. Deshalb sollte ein Netzteil wirklich auch genug Anschlüsse haben. Ebenfalls wichtig ist die Zertifizierung bzw. der Effizienzgrad.

Bei so viel Last und Stromverbrauch sollte man eien hohen Effizienzgrad wählen, damit man nicht unnötig Strom in den Äther pustet. Meine Empfehlung wäre hier ein Netzteil mit 6 PCIE Anschlüssen und 750 Watt sowie Gold-Zertifizierung und Kabelmanagement.
Durch das Kabelmanagement fliegen dann auch nicht so viele Kabel durchs Gehäse und man kann die unbenötigten Kabel einfach nicht einstecken. Das am besten für diese Zwecke geeignete Netzteil wäre aus meiner Sicht Folgendes:
Corsair CP-9020131-EU TX-M Serie

Ein spezieller Prozessor oder viel Arbeitsspeicher sind übrigens nicht von Nöten. Wenn ihr einen i5 und 8GB Arbeitsspeicher zur Verfügung habt, reicht das in der Regel völlig aus. Das Mining beschränkt sich rein auf die Leistung der Grafikkarte.

Aufbau des Ethereum Mining Rig

So – nun kommen wir mal zum Aufbau! Ich beschreibe gleich die Variante mit einer zusätzlichen externen Grafikkarte inkl. PCIE Riser Karte.

Man sollte die extern plazierte Grafikkarte möglichst auf einen sicheren Untergrund stellen – ich benutze dafür immer kleine Holzplatten.
Man kann auch ein Stück alten Laminatboden, eine alte Unterseite einer Zigarrenschachtel, etc… nehmen.
Auf diese Holzplatte schraubt man mit kleinen Spaxschrauben die Riser Karte, die hierfür 4 passende Bohrungen liefert. Somit erreicht man eine größere Auflagefläche und eine höhere Stabilität der Grafikkarte.
Keiner hat Bock darauf, dass die Karte bei Vibration durch verschiedene Lüftergeschwindigkeiten nochmal umkippt.

Sobald die Riser Karte auf dem Stück Holz ist, schließt ihr über ein aus dem Towergehäuse rausgeführtes SATA-Stromanschlusskabel die Stromversorgung an.
Es ist ziemlich gut durchdacht, dass die Riser Karten mit einem Sata-Anschluss mit Strom versorgt werden. Somit entfällt eine zusätzliche externe Stromversorgung.
Dann schließt ihr das mitgelieferte USB Kabel an den PCIE 1 Anschluss an. Dafür wird die Seite mit dem USB Anschluss in die Riser Karte gesteckt und die andere Seite mit dem PCIE 1 Anschluss wird ins Gehäuse geführt und auf einen PCIE 1x Anschluss auf eurem Mainboard gesteckt.
Zu guter Letzt wird nun noch die Grafikkarte aufgesteckt und man kann den Rechner anschalten.

Das tolle am Ethereum Minern ist, dass die Grafikkarten nur einen PCIE1x Anschluss benötigen um volle Hashraten zu erreichen. Selbst die billigsten 0815 Mainboards haben mitlerweile mehrere davon an Bord. Aus meiner Sicht ist für ein solch kleines Mining Rig kein spezielles (und zudem überteuertes) Mining Mainboard notwendig – zumal die Dinger zur Zeit auch alle ausverkauft sind.

Performance und ROI meines Ethereum Mining Rig

Mein Rig benötigt mit zwei GTX 1070 Karten und dem restlichen Aufbau (Mainboard, Prozessor, etc…) frißt zur Zeit konstant 390 Watt an Strom. Das bedeutet bei einem KWh Preis von derzeit 0,21€ / KWh einen monatlichen Aufschlag auf die Stromrechnung von 57,45€.

Dementgegen steht der Ertrag. Mein Rig errechnet zur Zeit im Schnitt 1,05 Ethereum pro Monat bei konstanten 63,2 Mh/s. Ein Ethereum ist zur Zeit ca. 260€ wert. Grob überschlagen also 200€ Gewinn pro Monat, wenn man die Kosten für die Hardware außen vor lässt.
Lohnt sich also ganz schön 😉

Anbei noch ein paar Fotos zum Aufbau meines eigenen Ehtereum Mining Rig, zum Stromverbrauch und zur Riser Karte.
Mein Gaming-PC ist übrigens komplett wassergekühlt. Da ich keinen Platz mehr wegen der Wasserrohre hatte, steht die zweite Grafikkarte nun extern.
Sie wurde auch nur explizit zum minern angeschafft.

Viel Spaß beim Nachbau und Mining 😉

Sobald ihr euer RIG fertig gebaut habt, schaut doch in meinen Artikel zum Einrichten der benötigten Software.
Den Artikel findet ihr hier: Anfänger Anleitung zum Ethereum minern

Dann könnt ihr richtig loslegen 😉

Happy Mining 😉

(Dieser Beitrag enthält Partnerlinks zur Finanzierung des Blogs)