Bose QuietComfort 35 II – Test

In diesem Beitrag möchte ich mal meine Meinung und meine Erfahrungen zum Bose QuietComfort 35 II zum Besten geben.
Wie der Titel „Bose QuietComfort 35 II Test“ schon sagt, will ich hier mal einen Überblick über die Pros und Contras meines neuen Noise-Cancelling-Kopfhörers geben.
Vielleicht hilft der Artikel einigen von euch, eine Kaufentscheidung zu treffen.

Bose QuietComfort 35 II – der Weg zur Kaufentscheidung

Ich habe mich vor dem Kauf eines Noise-Cancelling Kopfhörers recht genau über den aktuellen Markt informiert und dann mir auch alternative Modelle angesehen, bevor ich mich für den Bose QuietComfort 35 II entschieden habe.
Bose QuietComfort 35 II Verpackung Rückseite Bose QuietComfort 35 II Verpackung Vorderseite

 

 

 

 

 

Aktuelle Alternativen sind:

Sony WH 1000XM3
Mit Sicherheit das Modell, dass dem Bose QuietComfort 35 II am nächsten kommt.
Besonderheiten wie die Bedienung per Touch-Gesten heben den Kopfhörer ebenfalls von anderen Geräten ab. Der Sound ist subjektiv betrachtet etwas besser, als der Sound der Bose QuietComfort 35 II , aber der Preis hat es hier auch in sich.
Bei meinem Test in einem hiesigen Elektronikladen fand ich das Noise-Cancelling etwas schlechter. Das ist zwar subjektiv, aber die Bose QuietComfort 35 II waren hier etwas besser, als die Sony WH 1000XM3.

Die anderen Alternativen werde ich hier nicht seperat bewerten, da der Artikel hier ansonsten wirklich längenmäßig gesprengt würde, daher hier nur eine Auflistung der möglichen Alternativen:
Teufel Real Blue NC
Marshall MID A.N.C
Sennheiser PXC 550
Bang and Olufsen Beoplay H8
KEF Space One

Unter all den angegebenen Alternativen hat für mich der Bose QuietComfort 35 II das beste Gesamtpaket abgegeben.
Letztendlich ist der Bose QuietComfort 35 II unter den Noise-Cancelling Kopfhörern der „Gold Standard„.
Ich bin immer ein Freund davon, bei Ausgaben in solch einer Höhe ein Produkt zu kaufen, welches sich wirklich am Markt etabliert hat und bei dem ich hinterher keine bösen Überraschungen erlebe.
Und ich bin hier mit dem Bose QuietComfort 35 II absolut zufrieden und bereue meine Kaufentscheidung zum Glück kein bisschen.
Warum genau das so ist, folgt in den nächsten Zeilen.

Die Features und Funktionen des Bose QuietComfort 35 II

Der Bose QuietComfort 35 II ist mit recht vielen Funktionen ausgestattet, die einem das Leben recht angenehm machen.
Kommen wir zuerst auf den Hauptgrund zum Kauf zu sprechen – das Noise-Cancelling.
Ich bin wirklich unglaublich überrascht gewesen, als ich den Bose QuietComfort 35 II das erste Mal auf dem Kopf hatte.
Das Noise-Cancelling funktioniert wirklich unglaublich hervorragend.
Die Umgebungsgeräusche werden einfach geschluckt oder – wenn doch zu laut – sehr effizient verringert.
Stimmen kommen noch ganz gut durch, aber kontinuierliche Geräusche wie z.B. Turbinenrauschen im Flugzeug oder der Motor im Bus werden wirklich sehr gut rausgefiltert.
Wenn man noch nie einen Noise-Cancelling Kopfhörer aufgesetzt hat und zum ersten Mal den Bose QuietComfort 35 II auf den Kopf setzt, ist das schon sehr beeindruckend und der „Aha-Effekt“ enorm.

Der Bose QuietComfort 35 II hat eine spezielle Taste an der linken Ohrmuschel, die man entwerder mit einem digitalen Asistenten oder mit dem An/Ausschalten des Noise-Cancellings belegen kann.
Da ich viel unterwegs bin, habe ich hier den Google Assistant eingerichtet.
Bose QuietComfort 35 II Digital Assistand Knopf
Zum Auslieferungszustand des Kopfhörers gab es übrigens auch nur den Google Assistant.
Alexa kann man auf dem Bose QuietComfort 35 II erst nach einem Firmwareupdate nutzen.
Ich persöhnlich sehe übrigens keinen wirklichen Mehrwert bei dem Einsatz von Alexa im Bose QuietComfort 35 II , wenn man schon Alexa-Geräte im Haushalt hat.
Und meistens nutzt man den Kopfhörer eh unterwegs, wo der Google Assistand aus meiner Sicht deutlich hilfreicher ist.

Neben den eben erwähnten Funktionen wie Noise-Cancelling und die digitalen Sprachassistenten kann der Bose Bose QuietComfort 35 II komplett über die hauseigene App von Bose eingerichtet bzw. konfiguriert werden.
Schaltet man den Kopfhörer ein, dann erklärt dir eine Stimme, mit welchen Geräten du gerade verbunden bist und wie hoch (oder niedrig) der Akkustand ist.
Das eingebaute Mikro kann auch als Headset verwendet werden.
Mit der mittleren Taste auf der rechten Ohrmuschel (unten zwischen + und -) kann man Gespräche annehmen.

Der Bose QuietComfort 35 II im Alltagstest

Ich pendel gerade recht viel in Deutschland durch die Gegend. Hierfür nutze ich die Bahn, Flixbus oder die öffentlichen Verkehrsmittel, da ich mir den Luxus gönne, kein Auto zu besitzen.
Von der Navigation zur passenden Bushaltestelle, bis zur Ansage der Fahrpläne (auch bei Flixbus) kann der Google Assistant im Bose QuietComfort 35 II hier wirklich meinen Alltag erleichtern.
Ein klick auf die Taste am linken Ohr und ich kann mir flott – ohne aufs Smartphone schauen zu müssen – alle Infos holen, die ich brauche.
In vielen Berichten wird die Einbindung der Sprachassistenten als nette Spielerei abgetan – es sei euch gesagt: ich nutze das wirklich viel und bin echt ein Fan davon geworden.

Neben dem digitalen Assistenten ist der Bose QuietComfort 35 II im Alltag wirklich sehr robust.
Ich habe recht schnell aufgehört, den Bose QuietComfort 35 II in dem mitgelieferten Schutzcase zu transportieren.
Bose QuietComfort 35 II Ansicht rechts Bose QuietComfort 35 II Frontansicht Bose QuietComfort 35 II Anschalter
Mitlerweile fliegt er einfach in meinen Rucksack, wenn ich ihn nicht mehr benötige.
Er zeigt nach guten 4 Monaten intensiver Nutzung noch überhaupt keine Abnutzungserscheinungen. Weder kann ich wirklich Kratzer erkennen, noch knarzt oder knackt etwas.
Zwar hat man beim ersten „Hands on“ des Bose QuietComfort 35 II den Eindruck, als wäre er nur aus Plastik gefertigt – das ist aber grundlegend falsch.
Man kann ihn wirklich sehr stark verbiegen – es passiert garnix.
Das Material ist wirklich hochwertig und der Lack beständig gegen Kratzer.

Die Akkulaufzeit wird von Bose selbst mit 20 Stunden angegeben.
Anders als zum Beispiel der angegebene Spritverbrauch bei Neuwagen kann ich diese Herstellerangabe nur bestätigen.
Der Bose QuietComfort 35 II hält wirklich bei mir knapp 20 Stunden aus. Ich habe es zwar nicht mit einer Stoppuhr gemessen sondern nur mal anhand meiner Nutzungszeit überschlagen, aber es passt ziemlich gut.

Ich nutze den Bose QuietComfort 35 II übrigens auch viel im Büro – meistens wenn ich programmiere und dabei nicht gestört werden will.
Auch bei längerer Nutzung wird er mir nicht zu schwer auf dem Kopf und es drückt auch nichts.
Die Ohrpolster sind echt angenehm zu tragen und der Kopfbügel macht sich beim Tragen so gut wie nicht bemerkbar.

Fazit zum Bose QuietComfort 35 II

Wer einen guten Noise-Cancelling Kopfhörer zu einem noch halbswegs akzeptablen Preis sucht, macht mit dem Bose QuietComfort 35 II aus meiner Sicht absolut nichts falsch.
Klanglich wirklich hervorragend – meiner Meinung nach mit dem besten Noise-Cancelling am Markt und den digitalen Sprachassistenten ist er ein treuer Begleiter im Alltag, der mir jeden Tag wieder Freude bereitet.
Einzig die Hardwareknöpfe hätten durch eine „Touchbedienung“ ersetzt werden können. Ebenfalls würde ich den Kopfhörer vielleicht in der nächsten Generation nicht so konservativ designen.

Bose QuietComfort 35 II Set Bose QuietComfort 35 II in Schutzcase

 

 

 

 

 

 

Wer über diese Punkte hinwegsehen kann, bekommt wirklich den Gold Standard am Markt.
Ich hoffe ich kontne euch mit dem Artikel ein bisschen bei eurer Kaufentscheidung helfen und ihr habt eine gute Übersicht über die Funktionen und Pros/Contras bekommen.

Na dann mal fröhlichen Musikgenuss 😉

(Dieser Beitrag enthält Partnerlinks zur Finanzierung des Blogs)