DIY Retro Arcade Bartop

Arcade Bartop Software Anleitung

Ich habe ja schon in einem weiteren Artikel den Bau meines DIY Retro Arcade Bartop beschrieben. Nun ist es Zeit, das schicke Ding mit der passenden Software zu versorgen. Ich habe ewige Stunden und Tage damit verbracht, die passenden Komponenten zusammenzustellen. Meine Erfahrungen gebe ich nun in dieser Arcade Bartop Software Anleitung weiter.

Die Arcade Bartop Softwarekomponenten im Überblick

Retropie Image
Das ist das „Betriebssystem“. Das Retropie Projekt ist eine wirklich tolle Sache, da die meisten Emulatoren schon enthalten sind und das System ganz einfach als Image zum Download angeboten wird. Einfach herunterladen, auf eine SD Karte schreiben, starten – läuft!

Win 32 Disk Imager
Hiermit schreibt ihr das Retropie Image auf eine Micro SD Karte. Einfach die Micro SD Karte mit einem USB Micro SD Card Adapter anschließen und das Image dann auf die Micro SD Karte schreiben. Die Win 32 Disk Imager Software ist wirklich einfach und selbsterklärend.

Sobald ihr dann die SD-Karte das erste mal in den Raspberry Pi einsteckt, bootet das auf Raspbian Linux basierende Retropie Image und ihr habt instant ein lauffähiges Retro Arcade System mit minimalem Aufwand.

Jetzt kommt die Krux: Das sieht ohne weitreichende Anpassungen leider nicht wirklich hübsch aus. Klar – das Menü funktioniert und man kann durch verschiedene Emulatoren durchspringen. Controller werden wahrscheinlich auch sofort erkannt – die Abfrage erscheint sofort beim ersten Start des Retropie Images, aber wirklich überwältigend sieht das alles nicht aus.

Da die meisten von euch dieses Prozedere schon kennen, spare ich mir für die oben beschriebenen Schritte weitere Detailerklärungen…

So – und ab dieser Stelle wird der Artikel hoffentlich für euch richtig interessant. Jetzt kommen wir mal zu den nicht so bekannten „Spezialzutaten“, die eines echten Retro Arcade Bartop gerecht werden.

Tuning des vorhanden Retropie Image

Wie schon erwähnt ist Retropie als Grundlage wirklich gut. Um es wirklich außergewöhnlich zu machen, sind aber noch viele weitere Komponenten notwendig, die ich gleich gerne aufzählen möchte. Bevor ihr aber weitere Komponenten installiert, macht bitte zu aller erst ein Firmware- sowie Kernel update des aktuellen Images.
Warum?

Das aktuelle Image hat wirklich viele Probleme mit diversen Controllern, vorm allen Dingen bei sogenannten DragonRise Generic USB Controllern – so werden die China Arcade USB Joystick Controller erkannt, wenn man sie an den Raspberri Pi anschließt. Und damit wollt ihr ja später in Ruhe spielen und euch nicht damit rumärgern.

Ein Firmware-Update macht ihr mit dem folgendem Befehl in der Konsole:

sudo apt-get update
sudo apt-get install git
sudo wget https://raw.github.com/Hexxeh/rpi-update/master/rpi-update -O /usr/bin/rpi-update && sudo chmod +x /usr/bin/rpi-update 
sudo rpi-update 
sudo reboot

Nach jeder Zeile einmal Enter drücken und wenn der Raspberry Pi dann neu gestartet ist, seid ihr erstmal auf dem neuesten Stand. Gut so!

Dann bitte noch ein Update vom Retropie Image selbst mit folgendem Befehl:

sudo ~/RetroPie-Setup/retropie_setup.sh

In dem nachfolgenden Menü dann bitte auf „Update all installed Packages“

Damit ist euer kleiner Freund erstmal ne Weile beschäftigt 😉

Dann kommen wir mal zu den Komponenten, die das Interface erst zu etwas wirklich Besonderem machen. Geht bitte nachdem das Retropie Image erneut gebootet ist, wieder über den Befehl „sudo ~/RetroPie-Setup/retropie_setup.sh“ in das Setup-Menü. Diesmal geht ihr auf den Punkt „Manage Packages“ und dann „Manage experimantel Packages“.

Hier installiert ihr bitte den „Attract Mode“. Und Bäm! Ihr habt zu der schon installierten Emulation Station ein neues User Interface installiert. Der Attract Mode ist vom Design her eine Anlehnung an das – von den PC`s her bekannten Hyperspin Layouts. Es sieht tatsächlich ziemlich gut aus und man kann die Emulatoren und Spiele in einer Art Ringmenü durchsuchen / durch schalten.

Der Attract Mode an sich ist also installiert – ihr müsst hier nun aber noch eine Sache machen um es richtig hübsch zu machen. Es muss noch ein Theme installiert werden, welches euer neues Image erst richtig hübsch macht.

Ich kann euch hier nur das sogenannte „Unified Theme“ empfehlen. Google ist dein Freund., da ich hier ungerne verlinken will 😉

Tipps und Tricks zur Arcade Bartop Software

Auf meinen endlosen Recherchen zu meinem eigenen Arcade Bartops habe ich ziemlich viele Dinge bei Google eingegeben. Ich brauchte zum Beispiel noch Vorschauvideos und Screenshots, Logos der Spiele, etc…

Dazu habe ich bei Google nach Arcade Punks, emumovies und madlittlepixel gesucht 🙂

Ich bitte euch natürlich bei all euren Suchen immer die Rechte Dritter zu berücksichtigen. Das Herunterladen von rechtlich geschützten Roms, Filmen, Grafiken, etc. ist in Deutschland und vielen anderen Ländern nicht legal. Eigentlich nicht erwähnenswert – ich tus hier trotzdem mal eben.

Mit dieser kleinen knackigen Anleitung solltet ihr nebst eigener Recherche in der Lage sein, euer eigenes richtig hübsches Retro Arcade Bartop Betriebssystem zu bauen. Dafür liebe ich Linux – es ist wirklich extrem wandelbar und vielfältig.

Beachtet hier bitte meinen anderen Artikel zum Bau des DIY Retro Arcade Bartop:

DIY Anleitung Retro Arcade Bartop

Gruß
Hans

(Dieser Beitrag enthält Partnerlinks zur Finanzierung des Blogs)